Overcast-App auf dem iPhone (Foto: RadioBlog.eu)
Overcast-App auf dem iPhone (Foto: RadioBlog.eu)

Streicht Overcast den webbasierten Zugriff?

Erst vor wenigen Wochen habe ich Overcast reaktiviert. Nun könnte die Podcast-Plattform für mich wertlos werden. Der Gründer und Entwickler von Overcast, Macro Arment, hat angekündigt, den webbasierten Zugriff auf die Plattform massiv einzuschränken. Der Web-Player werde ohnehin kaum genutzt.

Als Player benötige ich das Online-Menü von Overcast auch nicht. Allerdings werden darüber auch die Uploads eigener Dateien vorgenommen, die dann über die Podcast-App genutzt werden können. Zu dieser Funktion lässt Arment eine klare Aussage vermissen. Verschwindet mit dem Web-Player das komplette Online-Menü und somit auch die Upload-Funktion?

Derzeit kann man wohl nur abwarten, wie Overcast weiterentwickelt wird. Die App macht nach wie vor einen sehr guten Eindruck. Vor einigen Jahren war sie sogar mein bevorzugter Podcast-Client. Leider gibt es aber keine Sonos-Integration, sodass ich zu Pocket Casts gewechselt bin. Als Plattform für den App-basierten Zugriff auf eigene Audio-Dateien nutze ich Overcast aber mittlerweile wieder.

Schwäche bei Overcast

Was mir auch für die eigenen Dateien, die bei Overcast eingebunden wurden, nicht gefällt: Die App spielt automatisch alle Inhalte nacheinander ab. Es gibt – zumindest über Apple CarPlay – keine Möglichkeit, dem Client zu sagen, dass er nach der aktuellen Datei stoppen soll.

Weiterer Nachteil: Es ist nicht möglich, einmal hochgeladene Dateien wieder herunterzuladen. Bei Pocket Casts ist das ganz offiziell vorgesehen, und das ist ja auch eigentlich normal, wenn es um eigene Dateien des Nutzers geht. Hier sollte der Entwickler nachbessern, wenn die Upload-Funktion erhalten bleibt.

Warum überhaupt eine zweite Podcast-App für Dateien-Uploads, wenn die Funktion in Pocket Casts ohnehin vorhanden ist? Ganz einfach: Weil mir der Speicherplatz dort nicht ausreicht. Ich lagere viele Dateien aus, die ich irgendwann hören möchte. Oft klappt das nur auf langen Autofahrten oder im Urlaub. Bis dahin „bunkere“ ich die Inhalte in Apps, die es mir ermöglichen, mit Apple CarPlay wieder darauf zugreifen zu können.